Auch biologisch gibt es viele Geschlechter

Bild: OpenClipartVectors/pixabay.com (CC0 Public Domain)

Mittwoch, 31. Mai um 19:00 Uhr

Im Rahmen des CSD Dresden

Eine gemeinsame Veranstaltung des WIR e.V. und der RLS Sachsen

Biologisches Geschlecht erscheint vielen als „sicher“, als „natürlich“ im Sinne von vorgegeben und unabänderlich. Das ist es nicht. Auch bei den derzeitigen biologischen Konzepten über Geschlecht – genauso wie bei den historischen – handelt es sich um Theorien. Sie sind Resultat einer gesellschaftlichen Ordnung, die zwei Geschlechter unterscheidet – und die in der Bundesrepublik Deutschland noch immer nicht vor menschenrechtsverletzender Gewalt zurückschreckt, wenn es darum geht, eindeutig „weiblich“ oder „männlich“ herzustellen. Heinz-Jürgen Voß arbeitet heraus: Mit den aktuellen biologischen und medizinischen Theorien über Geschlecht sind besser viele Geschlechter erklärbar, als nur zwei oder drei.

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß ist Diplom-Biologe, promovierte 2010 zur gesellschaftlichen Herstellung biologischen Geschlechts in Bremen. Seit Mai 2014 hält er eine Professur für Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung an der Hochschule Merseburg und leitet das Forschungsprojekt Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung, beides gefördert im Rahmen der BMBF-Förderlinie “Sexuelle Gewalt in pädagogischen Einrichtungen”.

Zum Programm der CSD-Woche geht es hier.

ACHTUNG:

Diese Veranstaltung findet im alten Wettbüro statt, Antonstraße 8