Einzelansicht

WIR AG Dresden

Durch die Stimmen der Zeit wider das Vergessen

Lesung mit dem Künstler Markus Oswald

Der Rechtsruck in Deutschland geht einher mit unverblümten Äußerungen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit während der Nazidiktatur zu beschönigen, oder aus der Geschichtsschreibung zu streichen. Ein Beispiel dafür ist die Forderung von Höcke nach »einer erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad«. Die Auseinandersetzung mit der dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts ist und bleibt hingegen wichtig. Eine solche Auseinandersetzung gelingt oft am begreifbarsten, wenn früheren Zeitzeugen heute Stimme verliehen wird. Dazu wird Markus Oswald aus beeindruckenden Originaldokumenten von Ge-
fangenen verschiedener Vernichtungslager lesen.


Veranstaltungsort:
Beginn:
14. Februar 2018 um 19:00